Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{^attributes.priceFromTo}} {{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{/attributes.priceFromTo}} {{#attributes.priceFromTo}} {{{attributes.minprice}}} bis {{{attributes.maxprice}}} {{/attributes.priceFromTo}}
wanderstoecke-blog-intro-hw23-480×480

giga Guide Outdoor Tipps

Wanderstöcke: Ihr Guide zur richtigen Wahl

Beine und Knie entlasten, Gleichgewicht stärken, Erschütterungen ausgleichen: Wanderstöcke bieten zuverlässigen Support im freien Gelände und sind mit Sicherheit mehr als nur Zubehör für den Berg. Wir verraten, wie Sie die idealen Wegbegleiter für Ihre nächste Wanderung finden.

Warum Wanderstöcke benutzen?

Kurz gesagt: Wanderstöcke sind echte Gamechanger im unwegsamen Gelände. Sie verringern den Kraftaufwand und entlasten damit die Knie. Außerdem fördern sie einen aufrechten Gang und erhöhen die Trittsicherheit, sodass Sie auch auf steilem oder unebenem Terrain sicher unterwegs sind.

Welche Benefits Ihnen ein Paar Wanderstöcke insgesamt bietet? Wir haben den Überblick:

  • Sicherheit auf steilen Pfaden und langen Strecken
  • fester Stand auf rutschigem und unebenem Untergrund
  • minimierter Kraftaufwand bei jedem Schritt
  • aufrechte Haltung – was Haltungsschäden vorbeugt
  • wohltuende Entlastung für Gelenke und Muskulatur
wanderstoecke-blog-02-hw23-fb-1200×630

Wanderstöcke auswählen: Worauf kommt es an?

Bevor Sie sich für ein neues Paar Wanderstöcke entscheiden, sollten Sie folgende Aspekte beachten:

  • In welchem Gelände sind Sie unterwegs?
  • Wie viel Flexibilität soll Ihnen das Equipment bieten?
  • Welche Länge ist für Ihre Körpergröße ideal?
  • Und: Welche Merkmale müssen beim Kauf überhaupt berücksichtigt werden?

Mit unserem Guide finden Sie die Antworten, die zu Ihrem persönlichen Wanderstil passen.

Wanderstock-Modelle für jeden Bedarf

Good news! Für jede Wanderung gibt es das perfekte Paar Wanderstöcke. Auf kurzen Touren oder moderaten Spaziergängen sind etwa Modelle mit Aluminium-Schaft ideal. Sie punkten mit geringem Gewicht, Robustheit und einem Top-Preis-Leistung-Verhältnis. Fürs Weitwandern, auf Trekking-Touren oder Hikes durch anspruchsvolles Gelände eignen sich leichte Wanderstöcke mit Carbon-Schaft, komfortablem Griff und Schlaufe. Diese Modelle federn Stöße und Erschütterungen optimal ab und bieten den besten Support auf herausfordernden Wanderrouten.

wanderstoecke-blog-03-hw23-1200×630

Die perfekte Wanderstocklänge

Schon gewusst? Die ideale Wanderstocklänge ist abhängig von Körpergröße, Streckenprofil und Stärke der Schuhsohlen. Für einen ersten Richtwert marschieren Sie mit der folgenden Faustregel in die richtige Richtung: Körpergröße x 0,68 = Stocklänge.

Zum Nachjustieren können Sie die gleiche Methode anwenden wie bei der Auswahl von Skistöcken: Einfach den Stock auf den Kopf drehen und unter dem Teller greifen. Für eine optimale Passform sollte der Ellenbogen einen Winkel von 90 Grad bilden.

Länge anpassen – Flexibilität gewinnen

Je nach Modell können Sie die Länge Ihres Wanderstocks beliebig oft anpassen. Auf diese Weise lässt sich das Gadget für verschiedene Einsatzbereiche und Geländebeschaffenheiten einstellen, und Sie bleiben flexibel.

Das Anpassen der Wanderstocklänge funktioniert je nach Ausführung unterschiedlich:

  1. Einteilige Stöcke oder Mono-Stöcke sind oft stabiler und leichter als die mehrteiligen Alternativen. Sie lassen sich jedoch nicht in ihrer Länge verstellen.
  2. Zweiteilige Teleskopstöcke bestechen durch ihre Stabilität und Robustheit in Kombination mit der Möglichkeit zur Längenanpassung.
  3. Dreiteilige Teleskopstöcke sind bei Wanderern am beliebtesten, denn: Die Stöcke können in ihrer Länge an das Terrain angeglichen werden und sind in gefaltetem Zustand besonders kompakt und daher einfach zu verstauen.
  4. Dreiteilige, Z-förmige Stöcke sind in ihren Einzelteilen durch eine Schnur miteinander verbunden, die gezogen oder arretiert wird, um das Gadget zusammenzusetzen. Einige Modelle sind zusätzlich mit einem Teleskopelement ausgestattet und können daher auch in ihrer Länge angepasst werden.
wanderstoecke-blog-grafik01-hw23-576×768

1. Einteilige Stöcke oder Mono-Stöcke

wanderstoecke-blog-grafik02-hw23-576×768

2. Zweiteilige Teleskopstöcke

wanderstoecke-blog-grafik03-hw23-576×768

3. Dreiteilige Teleskopstöcke

wanderstoecke-blog-grafik04-hw23-576×768

4. Dreiteilige, Z-förmige Stöcke

Wanderstöcke vom Griff bis zur Spitze

Worauf Sie bei der Wahl der richtigen Wanderstöcke sonst noch achten müssen? Abseits der Stocklänge sollten Sie die folgenden Komponenten beim Kauf im Auge behalten:

Der Schaft

Die gängigsten Schaftmodelle bestehen aus Aluminium. Dieses Material ist besonders leicht und vereint Robustheit und Stabilität mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Schaftvarianten aus Carbon sind sogar noch leichter und darüber hinaus besonders formstabil. Sie sind jedoch auch bruchempfindlicher als ihre Pendants aus Aluminium.

Das Verstellsystem

Teleskopstöcke sind in ihrer Länge ganz einfach verstellbar. Je nach Ausführung kommen allerdings unterschiedliche Verstellsysteme zum Einsatz:

  • Schraubensystem: Dieser Mechanismus macht sich den Schraubverschluss zunutze, um die Wanderstöcke in ihrer Höhe zu verstellen. Die einzelnen Abschnitte des Stockes werden dabei erst gedreht, um sie dann auf der richtigen Höhe zu verriegeln.
  • Hebelsystem: Bei zwei- und dreiteiligen, zusammenklappbaren Wanderstöcken kommt ein Klappmechanismus zum Einsatz, um die Länge anzupassen: Einfach den Hebel öffnen, den Wanderstock auf die gewünschte Länge ausziehen oder zusammenschieben, den Hebel wieder schließen, fertig!
wanderstoecke-blog-01-hw23-fb-1200×630

Die Griffe

Von Kunststoff- bis Korkgriff: Das Material des Wanderstockgriffes ist ausschlaggebend für den Komfortfaktor unterwegs.

  • Kunststoff- bzw. Gummigriffe eignen sich am besten für Wanderstöcke der Einstiegsklasse, die hauptsächlich auf kürzeren und moderaten Touren zum Einsatz kommen.
  • Schaumstoffgriffe versprechen mehr Komfort, sind ergonomischer und bieten besseren Halt.
  • Korkgriffe liegen angenehm in der Hand und punkten mit den schweißableitenden Eigenschaften des Naturmaterials. Außerdem sehen die Griffe ansprechend aus.

Die Handschlaufen

Bei richtiger Handhabung entlasten die Schlaufen an Ihren Wanderstöcken sowohl Hände als auch Unterarme. Welche Schlaufen sind nun aber am besten für Ihre nächste Bergtour geeignet? Das hängt ganz von Ihrem Wandervorhaben ab:

  • Basis-Schlaufen bestehen aus einer einfachen verstellbaren Schlaufe und reichen für kürzere Wanderungen vollends aus.
  • Fortschrittlichere Schlaufen verfügen über eine Schaumstoffauskleidung in verschiedenen Breiten und Stärken für besseren Komfort auf längeren Touren.
  • Abnehmbare Schlaufen oder Clips bieten die Möglichkeit, die Wanderstöcke rasch von den Händen zu lösen, ohne sie dafür aus dem Riemen ziehen zu müssen. Damit sind Ihnen Flexibilität und Bewegungsfreiheit auch auf ausgedehnten oder mehrtägigen Touren sicher.

Der Teller

Um zu verhindern, dass die Wanderstöcke zwischen zwei Steinen oder im Geröll stecken bleiben, werden sogenannte Teller angebracht. Diese haben oft nur einen geringen Durchmesser und sind jederzeit austauschbar.

Unsere Empfehlung: Für Winterwanderungen oder Skitouren sollten Sie unbedingt Wanderstock-Teller mit einem größeren Durchmesser verwenden.

Die Spitzen

Auch die Spitzen Ihres Wanderstockes lassen sich austauschen und durch ein neues Paar ersetzen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Spitzen aus Stahl, Kunststoff oder Gummi. Für gewöhnlich werden an den Wanderstöcken Stahlspitzen angebracht. Diese sind kostengünstig und robust, während die Modelle aus Kunststoff oder Gummi besseren Halt in felsigem Terrain bieten.

Wanderstöcke richtig am Rucksack befestigen

Sie haben bereits die passenden Wanderstöcke für Ihre nächste Tour gefunden und möchten unterwegs gerne flexibel bleiben? Dann fixieren Sie die Stöcke doch einfach am Rucksack! Dieser verfügt fast immer über dafür vorgesehene Schlaufen und Klettverschlüsse, die Sie mit ein paar wenigen Handgriffen optimal nutzen können, um auch unterwegs mal die Hände frei zu haben.

Apropos: Bei Gigasport finden Sie eine große Auswahl an Wanderrucksäcken mit der passenden Vorrichtung für Ihr Equipment.

Spitzen befestigen

Aller Anfang kann einfach sein – und befindet sich in diesem Fall am unteren Ende Ihres Rucksacks! Um die Wanderstöcke sicher zu befestigen, sollten Sie zunächst die Spitzen in die dafür vorgesehenen Ösen oder Schlaufen stecken, die sich unten am Rucksack befinden. Die Teller verhindern hierbei das Durchrutschen der Stöcke.

Rohr fixieren

Weiter geht’s! Sitzen Spitzen und Teller erst einmal gut verankert an ihrem Platz, muss nur noch das Rohr fixiert werden. Dafür ist am Rucksack meist ein Klettverschluss oder eine Gummischlaufe angebracht. Achten Sie darauf, dass Sie die Wanderstöcke damit dicht am Rucksack festzurren! So bleibt alles an Ort und Stelle und ist optimal fixiert.

Unser Tipp für Rucksäcke ohne Stockbefestigung: Seitliche Kompressionsriemen eignen sich wunderbar, um die Wanderstöcke festzuzurren. Damit sie nicht herausfallen, sondern stabil am Rucksack haften, können Sie auch die seitlichen Trinkflaschenfächer zweckentfremden und Ihre Stöcke dort deponieren.

wanderstoecke-blog-04-hw23-1200×630

TRITTSICHER MIT WANDERSTÖCKEN

Let’s go: Top-ausgestattet loswandern!

Nun wissen Sie, wie Sie die richtigen Wanderstöcke für Ihre nächste Tour finden – und wo. Denn im Shop von Gigasport stehen Ihnen zahlreiche Modelle zur Auswahl. Darüber hinaus finden Sie dort auch die passende Wanderkleidung sowie funktionale Wanderschuhe.

MEHR BLOGS LESEN


Back to top







Schließen